Die größten Tiere der Welt

Wal-Edition

Hier finden Ihr die größten Tiere der Welt (Wal-Edition).
Diese Tiere sind vom Volumen her die größten der Welt.
Tiere wie der 55 Meter lange Lineur longissimus (Schnurwurm) fallen aus dem Raster heraus.

Nördlicher Zwergwal

Der nördliche Zwergwal ist ein 7 bis 10 Meter großer Fleischfresser, welcher zwischen 5 bis 15 Tonnen wiegen kann. Sie essen Leuchtkrebse, Schwarmfische und Kopffüßer. Nördliche Zwergwale sind beinahe gefährdet und einer der kleinsten Bartenwale überhaupt.

Südlicher Zwergwal

Der südliche Zwergwal ist ein 7 bis 10 Meter großer Fleischfresser, welcher zwischen 5 bis 15 Tonnen wiegen kann. Sie essen Leuchtkrebse und sind auf der Südhalbkugel aufzufinden. Der Rücken ist dunkelgrau bis schwarz gefärbt, die Unterseite etwas heller. Im Gegensatz zum nördlichen Zwergwal haben jedoch nicht alle Populationen des Südlichen Zwergwals ein weißes Band auf der Flipperoberseite.

Zwergwal
Zwergwal

Baird-Wal

Der Baird-Wal ist bis auf einige hellere Flecken auf der Bauchseite einheitlich schiefergrau gefärbt. Er kann eine Größe von 10,5 bis 12,8 Meter erreichen und ein Gewicht von 11 bis 15 Tonnen. Auf seiner Speisekarte stehen Fische, Kopffüßer und Krebstiere, sie sind also Fleischfresser. Sein Vorkommen ist im Nordpazifik.

Baird-Wal
Baird-Wal

Omurawal

Der Omurawal wurde erst 2003 zum ersten Mal wissenschaftlich beschrieben wurde. Zwischen 2007 und 2014 wurden Omurawale vor der Nordwestküste Madagaskars erstmals genauer erforscht und dabei auch gefilmt. Er wird bis zu 12 Meter lang und kann ein Gesamtgewicht von 20 Tonnen erreichen. 

Omurawal
Omurawal

By Salvatore Cerchio et al. – Own work, CC-BY 4.0Link

Brydewal

Diese Art gehört zu den Furchenwalen, sie kommen in fast allen Ozeanen vor. Mit einer Länge von 12 bis 14 Metern und einen Gewicht von 16 bis 25 Tonnen, gehören sie jedoch zu den kleinsten Furchenwalen. Er hat einen langgestreckten, dunkelgrauen Körper, der nur an der Kehle und am Bauch etwas heller gefärbt ist. Charakteristisch für diese Art sind drei leistenartige Verdickungen auf der Oberseite des Kopfes.

Brydewal
Brydewal

Buckelwal

Der Buckelwal hat deutlich größere Brustflossen als alle anderen Wale. Sie erreichen fast 1/3 der Körperlänge, dafür ist die Rückenflosse verhältnismäßig klein. Die Körpergröße des Buckelwals liegt bei 12 und 16 Metern, bei Ausnahmefällen sogar bei 18 Metern. Der Buckelwal kann bis zu 30 Tonnen schwer werden. Den Buckelwal, welcher 40 bis 50 Jahre alt werden kann, sieht man oft nahe Küsten.

Buckelwal
Buckelwal

Seiwal

Seiwale leben im offenen Meer und bewegen sich meist in Paaren oder kleinen Gruppen voran. Sie kommen in allen Ozeanen vor. Seiwale können bis zu 18 Metern lang werden und 20 bis 30 Tonnen schwer sein. Die größten Tiere dieser Art können sogar bis zu 20 Meter lang werden und bis zu 45 Tonnen schwer sein. Sie gehören zu einer stark gefährdeten Tierrasse.

Eine Seiwalmutter und ihr Kalb
Eine Seiwal-Mutter und ihr Kalb

Grauwal

Der Grauwal lebt in arktischen bis warm gemäßigten Gewässern. Im durchschnitt erreicht der Grauwal eine Länge von 13 bis 15 Meter und ein Gewicht bis zu 34 Tonnen. Feinde des Meeresriesen sind große Haie und Orkas und auf seiner Speisekarte liegen Kleinkrebse, Würmer und kleine Fische. Er ist ein Allesfresser und gehört zu der Art der Bartenwale.

Grauwal
Grauwal

By Heike Pahlow – Own work, CC BY-SA 2.0 deLink

Pottwal

Neben dem Buckelwal ist der Pottwal ebenfalls ein sehr bekannter Wal. Er ist der größte Zahnwal und zeitgleich das größte Raubtier der Erde. Pottwahl-Bullen können mehr als 1.000 Meter tief tauchen und ernähren sich hauptsächlich von Tintenfische. Pottwahl-Bullen erreichen eine Länge von 20 Metern und ein Gewicht von 50 Tonnen. Laut Forscher wurde bereits ein riesiger Pottwal gefunden, welcher eine Zahnlänge von 30 cm besessen haben soll außerdem ein Maximalgewicht von 100 Tonnen. Pottwale finden man in allen Ozeanen.

Pottwal-Kuh und ihr Kalb
Pottwal-Kuh und ihr Kalb

By Gabriel Barathieu – Own work, CC BY-SA 2.0Link

Südkaper

Dieser Wal stammt aus der Familie der Glattwale. Südkaper leben in den subpolaren und gemäßigten Meeren der Südhalbkugel. Im Winter ziehen sie zur Fortpflanzung in wärmere Meeresregionen, im Sommer wandern sie zur Nahrungssuche in den Süden. Sie erreichen eine Länge von 18 Metern und ein Gesamtgewicht von 80 Tonnen. Südkaper sind sehr neugierige Tiere und schwimmen auch mal gerne an Boote heran um ihre Sprünge zu demonstrieren. Wie die Nordkaper wurden die Südkaper intensiv bejagt, ihre Geselligkeit und ihre Neugier machten sie zu einer leichten Beute für Walfänger.

Atlantischer Nordkaper

Der Nordkaper ist ein Verwandter der Südkaper der aber im nördlichen Atlantik zu finden ist. Sie erreichen in etwa die gleiche Größe. Außergewöhnliche Exemplare werden jedoch bis zu 20 Meter lang und können über 100 Tonnen schwer wiegen. Nordkaper teilen die gleiche Geselligkeit und Neugier wie Südkaper und präsentieren sich gerne öfter Mal auf der Merresoberfläche.

Pazifischer Nordkaper

Sie werden mit 18,5 Metern im Durchschnitt ein wenig größer als der Südkaper oder der atlantische Nordkaper. Das Körpergewicht liegt hier ebenfalls bei 80 Tonnen. Optisch ist er vom Atlantischen Nordkaper äußerlich nicht zu unterscheiden. Pazifische Nordkaper ernähren sich von Ruderfuß- und anderen Kleinkrebsen. Es sind langsame aber agile Schwimmer, die häufig springen

Süfkaper
Südkaper
Atlantischer Nordkaper mit Kalb
Atlantischer Nordkaper mit Kalb
Pazifischer Nordkaper
Pazifischer Nordkaper

Die TOP 3 der größten Wale der Welt

Grönlandwal

Er lebt in arktischen Gewässern und kann sehr alt werden. Es gab Exemplare, welche über 200 Jahre alt geworden sind. Weibchen werden deutlich größer als Männchen. Sie haben eine 70 cm dicke Fettschicht, welche sie vor extremer Kälte schützt. Der Grönlandwal kann eine Länge von 18 Metern erreichen. Der Kopf ist im Verhältnis zum Körper sehr groß, fast ein Drittel der Gesamtlänge wird vom Kopf eingenommen, und ermöglicht ein Durchbrechen von bis zu 30 cm dicken Eisschichten. Das Maul kann bis zu fünf Meter lang, vier Meter hoch und zweieinhalb Meter breit werden. Allein die Zunge kann ein Gewicht von fast 900 kg erreichen. Ernähren tut sich der Grönlandwal von Plankton.

Grönlandwal
Grönlandwal

By Netspy (Heike Pahlow) – Own work, CC BY-SA 2.5Link

Finnwal

Er ist der nächste Verwandte des Blauwals. Er ist der zweit längste Wal der Welt und in allen Ozeanen verbreitet. Sie sind mit 50 km/h deutlich schneller als die meisten anderen Großwale und können zudem tiefer tauchen. Finnwale sind sehr schlanke Wale, welche eine Länge von 27 Metern erreichen können. Weibliche Finnwale können sogar noch etwas größer werden. Ihr Gewicht von 70 Tonnen ist im Vergleich zu ihrer Länge eher wenig. Sie können bis zu 80 Tonnen Meereswasser beim Essen zu sich nehmen. Täglich verzerrt der Finnwall 2 Tonnen Grill und andere Schwarmfische.

Finnwal
Finnwal

By Aqqa Rosing-Asvid – Own work, CC BY 2.0Link

Blauwal

Die unangefochtene Nummer Eins, was die Größe betrifft, ist weiterhin der Blauwal. Der Blauwal gehört zu den Bartenwalen und kann im Durchschnitt  26 Meter lang werden. Es gibt jedoch auch Exemplare, welche weit darüber liegen. Der Größte gemessene Blauwal kam auf 33,6 Meter. Weibchen werden auch bei dieser Art etwas größer als die männlichen. Das Gewicht des Blauwals liegt bei etwa 140 Tonnen und kann nach dem Essen bis zu 200 Tonnen liegen. 200 Tonnen würde ungefähr das Gewicht von 40 afrikanischen Elefanten entsprechen. Das Herz liegt bei größeren Blauwalen bereits über eine Tonne. Unfassbar!

Blauwal
Blauwal