Wunder der Natur

Teil 3

Giant’s Causeway

Giant’s Causeway

By code poet on flickr, CC BY-SA 2.0Link

Der Giant’s Causeway, oder auch Damm des Riesen, gehört zu den beliebtesten Attraktionen Irlands.
Er befindet sich an der nördlichen Küste des Countys Antrim in Nordirland. Man kann sich gar nicht vorstellen,
dass die Natur so ein Kunstwerk hervorgebracht hat. Der Giant’s Causeway besteht aus ca. 40.000 gleichmäßig
geformten Basaltsäulen, welche ein geschätztes Alter von ca. 60 Millionen Jahre aufweisen sollen.
Ungefähr Die Hälfte der Basaltsäulen haben einen sechseckigen Querschnitt. Es treten jedoch nicht nur
secheckige Formen auf, sonder auch Formen mit vier, fünf, sieben oder acht Ecken. Es gibt viele flache
und kleine Steinsäulen aber die größten weisen eine Höhe von zwölf Metern und eine dicke von bis zu 25 Metern auf.
Der irischen Legende nach soll der riesige Damm von einem Riesen namens Fionn McCumhaill gebaut worden sein,
welcher einen Streit mit seinem schottischen Widersacher Benandonner hatte. Fionn McCumhaill riss riesige Felsen
aus den Klippen der Küste heraus und stemmte sie in das Meer, um einen sicheren Weg nach Schottland zu bauen,
um Benandonner zu besiegen. Benandonner nahm den Kampf an und machte sich auf den weg nach Irland.
Da Fionn durch die Arbeiten am Damm sehr erschöpft war musste er sich einen Plan ausdenken um einen Kampf
mit dem schottischen Riesen Benandonner zu entgehen. Fionn verkleidete sich als Baby und seine Frau erklärte 
Benandonner, dass Fionn nicht da sein. Als Benandonner das „Baby“ sah, welches sehr riesig war, 
erblasste er bei der Vorstellung, dass bei der Größe des Kindes der Vater gar gigantische Ausmaße haben müsse.
Die Furcht packte ihn und er rannte über den Damm zurück nach Schottland und zerstörte ihn dabei hinter sich.

Maharloo Lake „Pink Lake“

Pinker See

Der Maharloo Lake oder auch „Pink Lake“, ist ein saisonaler Salzsee im Hochland der Region Shiraz im Iran.
Das Seesalz in der Region ist sehr reich an Kalium und anderen Salzen. Ein saisonaler Fluss,
der durch die Stadt Shiraz fließt, bringt bei intensiven Niederschlagsereignissen den größten Teil
des Hochwassers zum Seeboden. Das Seewasser verdunstet normalerweise bis zum
Ende des Sommers und legt das weiße Seebett frei. Bis zum Hochsommer und aufgrund der hohen
Verdunstungsraten und Salzkonzentrationen wird das Seewasser infolge der 
roten Flut im See rosarot.
Was viele Besucher nicht beachten ist, dass seit einigen Jahren der See mit der Dürreperiode des
Landes zu kämpfen hat und deshalb nur das weiße Salzbett zu sehen ist.

Wave Rock

Die Wave in Arizona gehört zu den Top-Highlights im Südwesten der USA.
‚Die Wave kann man nicht einfach so besuchen, man benötigt sogenannten Permits vom Bureau
of Land Management. Pro Tag dürfen maximal 20 Besucher das Gebiet betreten. 
Wer ohne ein Permit in den Coyote Buttes North erwischt wird, muss mit einer Geldstrafe von
mindestens 600 Dollar pro Person rechnen. Wie ist überhaupt die Wave entstanden?
Mit Hilfe von Wind- und Regenerosion gleicht die berühmte Schlucht von Coyote
Buttes mit ihren schwungvollen Linien durch die Sandsteinformation einer farbenfrohen Welle.

Berge Symbol